WILLKOMMEN AUF OTJIMBUKU

JAGEN IN NAMIBIA – JAGDREISE – JAGDSAFARI – DEUTSCHSPRACHIGE JAGDFÜHRUNG

Hallo aus Namibia! Wir freuen uns, dass Sie unsere Website besuchen. Nachfolgend ein paar interessante Fakten zu unserer Farmgeschichte.

Die Farm liegt im Sandveld. Der Farmname wurde vom Völkerstamm der Hereros gegeben, da in der Savanne damals wie auch heute sehr viele Otjimbuku-Bäume stehen. Übersetzt heißt dieser Baum Kerzenakazie (Accacia hebeclada) und ist sehr leicht zu erkennen, da die Schoten oftmals kerzengerade nach oben wachsen.

Das Farmhaus wurde von den Deutschen zur Kolonialzeit 1904 aus ungebranntem Termitenlehm erbaut und ist somit eins der ältesten Gebäude in der Gegend. 1940 hat Peter Thiessen aus Dittmarschen die Farm gekauft und bewirtschaftete diese mit Rindern. Die Farmerei lief sehr erfolgreich, dass sogar noch eine naheliegende Farm Otjoruharui dazu gekauft werden konnte. Insgesamt bewirtschaften wir 11.000 Hektar.

Unsere Farmen werden bereits in der 3. Generation der Familie Thiessen geführt. Reimer und Christiane betrieben den Rinderbetrieb bis 2018 und hatten auch immer Jagdgäste und begannen mit der Holzkohleproduktion. Johann übernahm den elterlichen Betrieb und bewirtschaftet diese weiter mit Rinder, Holzkohle (FSC-zertifiziert) und der Jagd. Sehr stolz sind wir auf unsere Boran Zucht, die wir als weiteres Standbein seit 2020 etabliert haben.

Man muss immer einen „Plan“ haben, um seine Existenz zu sichern! Dies ist der Leitsatz, den die Farmer in Namibia haben. Deshalb hat jeder Farmer mehrere Standbeine, um Dürreperioden besser zu überstehen.